Das Labyrinth-Projekt Wetzlar

Ein öffentlicher Frauenort

Das Labyrinth-Projekt Wetzlar

Ein öffentlicher Frauenort

Labyrinth-Wandern

Jede Idee hat ihren Ursprung – so auch meine Idee, ein Netz von Wanderwegen zwischen den inzwischen über 200 begehbaren Labyrinthen in Deutschland zu schaffen. Unmittelbar nach meiner Versetzung als Lehrer in den Ruhestand war ich 2002 von Wetzlar aus zu Fuß auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens gepilgert – 2600 km weit in 3 Monaten. Ein Jahr später kam mir dann beim 2. Internationalen Labyrinth-Kongress in Zürich spontan die Idee eines Projekts „Wandern von Labyrinth zu Labyrinth“.

Das Interesse an einem solchen Wanderwegenetz war erstaunlich groß. Ich schrieb die Betreuerinnen und Betreuer der Labyrinthe in Deutschland an, stellte ihnen meinen Plan vor und fand vielfältige Unterstützung. Besonders wichtig war für mich, dass mir Silke Wolf und Werner Kaufmann ihre Homepage www.begehbare-labyrinthe.de für die Veröffentlichung der Wanderweg-beschreibungen zur Verfügung stellten. Später kam ein Link auf der Homepage www.mymaze.de von Erwin Reißmann hinzu.

Inzwischen gibt es im Internet von mir über 100 Wanderwegbeschreibungen, die überwiegend mit Hilfe von Wanderkarten, Google-Maps und Hinweisen aus Labyrinth-Orten an meinem Schreibtisch entstanden sind. Etwa 40 dieser Wanderwege habe ich persönlich – allein und auch mit Wandergruppen – unter die Füße genommen und mit jedem neuen Labyrinth wird das Wanderwegenetz zwischen ihnen immer enger.

Mit labyrinthischen Grüßen
Klaus Kirdorf

© Labyrinth-Projekt Wetzlar e.V.
Merianstrasse 32
35578 Wetzlar
www.labyrinth-wetzlar.de